RCDs (FI-Schutzschalter) in Schweißanlagen

Fehlauslösungen sind durch intelligente Technik bei Schweißanlagen vermeidbar

Ungeplante Abschaltungen von Anlagenteilen führen zu Produktionsausfällen sowie Geräteschäden, gefährden die Prozesssicherheit und die Qualität der zu produzierenden Güter. Deshalb ist es wichtig, mit geeigneten Schutzeinrichtungen nur tatsächlich vorhandene Fehlerströme zu unterbrechen. Außerdem sollten sich anbahnende Fehlerströme frühzeitig erkannt werden. – Nur wer permanent seine elektrische Anlage im Blick hat, kann rechtzeitig reagieren, ohne dass die Schutzvorrichtung abschaltet. Die beim Widerstandsschweißen entstehenden hohen Ströme und/oder hohen Spannungen, führen oftmals dazu, dass konventionelle FIs/Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (wie z.B. RCCB, RCBO, CBR) nicht eingesetzt werden können.

Die kurzen, impulsförmigen und extrem hohen Lastströme sowie die anlagenbedingten hochfrequenten Ableitströme führen zu Fehlauslösungen und somit zu unnötigen Unterbrechungen. Außerdem lassen sich herkömmliche RCD-Lösungen nicht optimal auf die Anlage einstellen.