Smarte Sensoren – integrierbar, mehrkanalig, flexibel oder teilbar

In modernen elektrischen Anlagen ist häufig eine weitreichende Überwachung durch verschiedenste Sensoren erforderlich, um sich anbahnende Isolationsverschlechterungen frühzeitig zu erkennen und damit sowohl die Sicherheit als auch die Hochverfügbarkeit zu gewährleisten.

Mittels Analyse der aufgezeichneten Daten von Differenzstromsensoren lassen sich beispielsweise Rückschlüsse auf schleichende Isolationsverschlechterungen ziehen. Diese ermöglichen dann gezielt vorbeugende Wartungen.

Gleichzeitig kann durch eine permanente Überwachung der Differenzströme einer elektrischen Anlage sichergestellt werden, dass kein Isolationsfehler in der Anlage vorliegt. Dadurch können die Prüffristen für die in der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 3 geforderten, wiederkehrenden Isolationsmessungen angepasst werden.