Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge auf dem Trans-Canada Highway – sicher mit Bender-Technik

|   General news

Zusammen mit der kanadischen Bundesregierung errichteten drei Unternehmen entlang der 7821 Kilometer langen Trans-Canada Highway (TCH), auf einem Teilstück von 3000 Kilometer Länge, 34 Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge, um so die Einführung emissionsfreier Fahrzeuge zu fördern. Für ein sicheres Laden wird Bender-Technik aus Hessen eingesetzt.

Zusammen mit der kanadischen Bundesregierung errichteten drei Unternehmen entlang der 7821 Kilometer langen Trans-Canada Highway (TCH), auf einem Teilstück von 3000 Kilometer Länge, 34 Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge, um so die Einführung emissionsfreier Fahrzeuge zu fördern. Für ein sicheres Laden wird Bender-Technik aus Hessen eingesetzt, die auch bei einem Besuch von Volker Bouffier in Toronto vorgestellt wurde.

Die 17,3 Millionen US-Dollar teure Ladeinfrastruktur, die in Ontario und Manitoba im Südosten Kanadas installiert ist, ermöglicht den Autofahrern, ihre emissionsfreien Fahrzeuge in rund 20 Minuten an Ladesäulen aufzuladen. Diese Ladesäulen werden mit einem Lithium-Ionen-Batteriesystem betrieben, die laut Aussage der Entwickler das Versorgungsnetz (102 Ladeeinheiten) kaum belasten werden.

Finanziert wurde das Projekt von Natural Resources Canada (NRCan) im Rahmen des Canadian Energy Innovation Program sowie über private Investitionen der Unternehmen eCAMION, einem in Toronto ansässigen Entwickler von Energiespeichersystemen, Leclanché, einem Energiespeicheranbieter und dem in Genf ansässigen Stromerzeuger SGEM.

Branchenexperten und Regierungschefs sind sich einig, dass die Entwicklung und eine flächendeckende Installation der Ladeinfrastruktur entscheidend sind, den Verkauf von Elektrofahrzeugen in Kanada anzukurbeln.

Diese neue Ladestation besteht aus einem Energiespeichersystem, das großformatige Lithium-Ionen-Batterien und mehrere Steckdosen verwendet, so dass bis zu drei Fahrzeuge gleichzeitig schnell und voll geladen werden können.

Um die DC 600 V-Lithium-Ionen-Batteriebank zu laden, wird eine einphasige Versorgungsspannung mit DC 240 V verwendet. Bei der Umwandlung auf DC 600 V wird ein isoliertes Netz (IT-System) erzeugt. Bender Canada präsentierte anhand von praktischen Demonstrationen Lösungsmöglichkeiten für ein sicheres Laden, die den Kunden überzeugten. Nach Abschluss der Tests entschied sich eCAMION für den Einsatz von Bender Isolationsüberwachungsgeräten der Marke ISOMETER® von Bender.

Zurück
Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge auf dem Trans-Canada Highway – sicher mit Bender-Technik