Bender-Laderegler sprechen jetzt EEBUS

|   News UK

Zukunftsfähige und unabhängige Vernetzung von Verbrauchern in Energiemanagement-Systemen

Zukunftsfähige und unabhängige Vernetzung von Verbrauchern in Energiemanagement-Systemen

Als renommierter Hersteller von intelligenten und zukunftsfähigen Ladecontrollern bietet die Bender GmbH & Co. KG ihren Kunden nun serienmäßig den EEBUS-Kommunikationsstandard für das gesamte Laderegler-Portfolio an. Bender ist damit der erste Controller-Hersteller, der EEBUS von Hause aus mitbringt.

Durch das globale Ziel der CO2-Einsparungen und die dadurch steigende Anforderung die zur Verfügung stehende Energie effizient und effektiv nutzen zu müssen, rücken Energiemanagement-Systeme (EMS) verstärkt in den Fokus. Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl proprietärer Systeme einhergehend mit verschiedensten nicht kompatiblen Kommunikationsprotokollen. Die Herausforderung besteht darin die Kommunikation für die Bereiche Strom, Wärme und Mobilität interoperabel zueinander zu gestalten.

Genau dieser Problemstellung hat sich die EEBUS Initiative e.V. angenommen und ein gewerkeübergreifendes, standardisiertes Kommunikationsprotokoll entwickelt, welches eine Vernetzung von der Netz- zur Gerätebene ermöglicht. Hierdurch sind der Informationsaustausch zur Abstimmung und Verschiebung der Energie zwischen einem smarten Stromnetz und den einzelnen Verbrauchern sowie eine flexible Verbrauchssteuerung sehr einfach möglich.

Aufgrund der steigenden Attraktivität der Elektromobilität ist es von großer Wichtigkeit die installierten Ladepunkte in ein EMS zu integrieren. Da das Laden eines Elektroautos eine vergleichsweise hohe Menge an Energie benötigt, ist eine reibungslose, smarte und standardisierte Kommunikation zwischen Ladepunkt und EMS unabdingbar.

Die Intelligenz einer Ladestation oder Wallbox basiert auf dem im Ladepunkt verbauten Laderegler. Der Charge Controller von Bender – als „das Gehirn“ der Ladesäule – dient gleichzeitig als Schnittstelle zur Außenwelt. Mit EEBUS wird insbesondere die Forderung des KfW-Förderprogramms 440 erfüllt: das netzdienliche Verhalten von Ladestationen als steuerbare Verbrauchseinrichtungen gemäß neuem §14a des Energiewirtschaftsgesetz EnWG und die dazu notwendige nach BSI-Richtlinien verschlüsselte lokale Kommunikation mit der Smart-Meter-Gateway-Infrastruktur.

Mit den Ladereglern CC612 und CC613 von Bender wird eine komfortable Vernetzung mit einem EMS via Plug & Play ermöglicht. Darüber hinaus bieten die EEBUS-fähigen Laderegler eine zukunftssichere, verschlüsselte und normierte Vernetzung für weitergehende intelligente und skalierbare Lade- und Lastmanagementlösungen. So ist z.B. die Möglichkeit, sogenannte flexible Stromtarife, die zu bestimmten Zeiten günstiger sind, für das Laden zu wählen und zu nutzen, dank EEBUS vorhanden.

Mit der Implementierung des EEBUS-Standards in das Laderegler-Portfolio macht Bender einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft für ein vernetztes und damit sicheres Laden.

Dezember 2020

Zurück
eMobility EEBUS