Die zukunftsfähige Ladesäule

Im Verbund mehrerer Ladestationen untereinander oder in Abstimmung mit dem Home Energy Management System (HEMS) und dem Energy Management System (EMS) stellt das integrierte Dynamische Lastmanagement (DLM) die maximal verfügbare Leistung dem jeweiligen Fahrzeug zur Verfügung und vermeidet Schieflast.
Die Freigabe des Ladeprozesses erfolgt mittels Open Charge Point Protocol (OCPP) vom Backendsystem.
OCPP ist ein universelles Anwendungsprotokoll, das eine standardisierte Kommunikation zwischen Ladestation und einem zentralen Backend/ Managementsystem ermöglicht.
Die Bidirektionale Kommunikation mit dem Standard ISO 15118 stellt den sicheren Austausch von Daten zwischen Fahrzeug und Ladestation sicher und ermöglicht damit eine intelligente, automatisierte Steuerung des Ladevorgangs.
Mit dem CC612 mess- und eichrechtskonforme Abrechnung von Energie in kWh über das Backend.
Regelmäßige (z. B. quartalsweise) Updates garantieren, dass die Ladesäule immer über die neusten Funktionen verfügt und den aktuellen Normen entspricht.
  • arbeitet wirtschaftlich durch intelligentes Lastmanagement
  • unterstützt eine bidirektionale Kommunikation zum Fahrzeug gem. ISO15118
  • ist updatefähig
  • entspricht den Anforderungen des Mess- und Eichrechts, sofern Stromverbrauch nach kWh abgerechnet werden soll
  • ist förderfähig von der KfW


Unsere gibt Ihnen einen Überblick über die Anforderungen einer zukunftsfähigen Ladesäule.