Die Energiewende braucht Speicher

|   Press releases

Sichere und zuverlässige Überwachung von Energiespeichern sowohl im Niederspannungsnetz als auch von Batteriegroßspeichern dank Bender-Technik.

Sichere und zuverlässige Überwachung von Energiespeichern

Die Energiewende stellt die Energieversorgung vor neue Herausforderungen, da Stromangebot und -verbrauch immer exakt gleich sein müssen. Hier können elektrische Energiespeicher zur Problemlösung beitragen, indem Sie kurzfristige Schwankungen ausgleichen.

Die Sicherheit dieser notwendigen Speicheranlagen unterliegt bestimmten Regeln, Richtlinien und Normen. Eine davon ist die Anwendungsregel VDE-AR-E 2510-2, in der die Sicherheitsanforderungen an stationäre elektrische Energiespeichersysteme formuliert sind. Neben allgemeinen Anforderungen fallen hierunter auch der sichere Einsatz und Betrieb sowie die Anforderungen an die elektrische Installation und an den Netzersatzbetrieb.

Überwachung von Energiespeichern im Niederspannungsnetz

Um dies gewährleisten zu können, bietet Bender mit dem kompakten Isolationsüberwachungsgerät ISOMETER® isoES425 („ES“= Energiespeicher) eine normgerechte Lösung.

Das isoES425 überwacht die Isolationswiderstände von ungeerdeten AC-, AC/DC- und DC-Stromversorgungen (IT-Systeme) nach DIN EN 61557-8 (VDE 0413-8) und IEC 61557-8. Beim Betrieb als Inselnetz (IT-System) übernimmt das isoES425 dessen Überwachung.

Zwei getrennt einstellbare Alarmrelais ermöglichen eine frühzeitige Meldung, schon lange bevor es zu einem kritischen Zustand kommt. Das Gerät lässt sich einfach in neue oder bestehende Anlagen installieren.

Überwachung von Batteriegroßspeichern

Mit der Überwachung von großen Energiespeichern durch das Isolationsüberwachungsgerät ISOMETER® iso685-D-P lassen sich Fehler zwischen Batterieelementen und/oder –teilen messen und finden. Gleichzeitig wird die Verlagerungsspannung überwacht, sodass Rückschlüsse auf den Fehlerort ermöglicht werden. Integrierte Datenlogger speichern sowohl Messwerte als auch Gerätefehler- und Alarmmeldungen mit einer genauen Zuordnung von Datum und Uhrzeit. In Verbindung mit zusätzlich erfassten Systemmessdaten ist eine ereignisbasierte Fehleranalyse möglich.

Da es oftmals schwierig und zeitaufwändig ist, in weit verzweigten Batterieanlagen eine Fehlersuche durchzuführen, bietet die Einrichtung zur Isolationsfehlersuche von Bender bestehend aus dem iso685-D-P und einem Isolationsfehlersuchgerät EDS440 eine automatische Fehlersuche, die bereits während des laufenden Betriebes Isolationsfehler findet und den fehlerbehafteten Abgang anzeigt.

Da sich durch diese Einrichtung zur Isolationsfehlersuche die Instandhaltungskosten deutlich reduzieren lassen und Betriebsunterbrechungen vermieden werden können, amortisieren sich die Investitionskosten in kürzester Zeit.

Zurück
Die Energiewende braucht Speicher