Bender gewinnt zum zweiten Mal den eCarTec Award

|   Pressemitteilungen

Differenzstrom-Überwachung in Ladestationen für Elektrofahrzeuge - Bender erhält Auszeichnung

Differenzstrom-Überwachung in Ladestationen für Elektrofahrzeuge - Bender erhält Auszeichnung

Am 19. Oktober 2015 wurde anlässlich der eCarTec 2015 – weltweit die größte internationale Fachmesse für Elektromobilität in München – die Bender GmbH & Co. KG in der Kategorie „Energy Storage & Infrastructure“ mit dem Bayerischen Staatspreis für Elektromobilität ausgezeichnet.

 

Um die Weiterentwicklung der Elektromobilität zu fördern, richtete die MunichExpo Veranstaltungs GmbH den weltweit einzigen eCarTec Award bereits zum siebten Mal aus. Der Bayerische Staatspreis für Elektro- & Hybrid-Mobilität kürt jedes Jahr die besten Produkte, innovative Technologien oder spannende Konzepte. Als Finalisten 2015 wurden insgesamt 21 Einreichungen von Unternehmen und Instituten aus neun Ländern für die vier Award-Kategorien nominiert.

Die Bender GmbH & Co KG leistet mit dem neu entwickelten, allstromsensitiven Differenzstrom-Überwachungsgerät RCMB121-1 einen wichtigen Beitrag zum Schutz des Menschen gegen die Gefahren elektrischen Stroms in der Elektromobilität und erhielt bereits zum zweiten Mal diese Auszeichnung. Das Gerät wird zur Fehlerstromüberwachung von AC-Ladestationen für Elektrofahrzeuge eingesetzt, in denen Gleich- oder Wechselfehlerströme auftreten können, deren Betrag dauernd größer Null sein kann.

Differenzströme können durch in der Praxis auftretende Isolationsfehler, z. B. durch eine schadhafte Kabelisolierung auftreten. Im ungünstigen Fall können bei Berührung für den Menschen gefährliche Körperströme fließen. Das Gerät erkennt Fehlerströme in der Ladesäule oder Fehlerstellen an Ladekabeln. Die Überwachung wird über einen extern angeschlossenen und abgeschirmten Stromwandler durchgeführt. Dabei wird der Effektivwert der im Differenzstrom enthaltenen Gleichstromkomponente und der unter der Grenzfrequenz liegenden Wechselstromkomponente gebildet.

Durch Abschaltvorgänge kann eine Fehlfunktion der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) Typ A in der Elektroinstallation und somit Unfälle durch elektrischen Strom verhindert werden. Wenn nicht sichergestellt ist, dass ein RCD in der Gebäudeinstallation vorhanden ist, übernimmt das in der IC-CPD integrierte RCMB121-1 die Sicherheitsfunktion.

Für den Lademodus 2 steht mit dem Differenzstrom-Überwachungsmodul RCMB121-1 die kompakte Lösung für den Einsatz in einem Ladekabel (IC-CPD) zur Verfügung, mit der sowohl Gleichfehlerströme (IΔn = DC ≥ 6 mA) und pulsierende Wechselfehlerströme (IΔn = AC ≥ 30 mA) erkannt und ausgewertet werden können. Der Sensor ist sehr kompakt aufgebaut und kann in zwei Varianten entweder für den Bereich IEC oder UL verwendet werden. Dabei ist die Kennlinie zur Abschaltung an die jeweiligen Anforderungen der unterschiedlichen Bereiche angepasst. Somit erfüllt das Gerät bereits jetzt die Anforderungen der neuen Norm (IEC 62752) für Mode 2 Ladung (IC-CPD), die ab Januar 2017 gültig sein soll.

Das neue RCMB121-1 bringt die besten Voraussetzungen mit, in nicht allzu ferner Zukunft zur Basis- und Sicherheitsausstattung kommender Generationen von Ladepunkten für Elektro- und Hybridfahrzeuge zu gehören.

 

Download:

eCarTecAward2015.pdf

Zurück
eCarTec-Award-2015