Mit dem Smart-Grid-Charge Controller CC612 Elektrofahrzeuge schneller und sicherer laden

|   Product information

Als Hersteller von Isolationsüberwachungsgeräten für ungeerdete Gleichstrom-Antriebssysteme bei elektrischen Fahrzeugen erweitert Bender sein Segment Elektromobilität durch kompakte, intelligente und kosteneffiziente Charge Controller.

Mit der zunehmenden Anzahl an Elektrofahrzeugen auf unseren Straßen muss aber auch hinsichtlich der notwendigen Infrastruktur sichergestellt werden, dass man problemlos jederzeit eine Ladestation oder einen Ladepunkt finden kann.

Die Kosten für die Installation solcher Ladepunkte an sich sinken dank technologischer Entwicklung, einige Herausforderungen bleiben jedoch nach wie vor bestehen. Mit gering verfügbarem Platz und einem elektrischen Fahrzeugsystem, das die anspruchsvollen industriellen Anforderungen der IEC 61851, IEC 60364, ISO/IEC 15118, ISO 17409 und des Open Charge Point Protocol (OCPP) erfüllen muss, besteht hinsichtlich Mode 3 AC-Ladepunkten besonderer Druck, da die Installations- und Ladepunktkosten hierfür einfach zu hoch sind, um für den Anbieter noch rentabel zu sein [1]. Bei den heutigen AC-Ladepunkten handelt es sich hauptsächlich um Anlagen mit teuren allstromsensitiven RCD (FI Schutzschalter Typ B). Diese ermöglichen, aktuelle Fahrzeuge an vielen verschiedenen Ladestationen zu laden. Mit seinem skalierbaren, hochintegrierten Charge Controller CC612 geht Bender dieses Problem an.

Ein Bender-Laderegler ist der Hauptbestandteil einer Ladestation und ist für den Einsatz in Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Wallbox-Ladestationen und Ladesäulen an Straßenlaternen bestimmt. Ein Laderegler steuert Typ-1-Stecker und Typ-2-Steckdosen. Er ermöglicht einen Aufbau in Übereinstimmung mit den Anforderungen der derzeitigen Normen, z. B. IEC 62196, IEC 61851-1 und IEC 61851-22.

Der Charge Controller zeichnet sich durch seine kompakte Bauform und Größe (114,5 mm x 22,5 mm x 99 mm) aus, wodurch er intelligente, kleine und kostengünstige Ladestationen möglich macht. Um mit dem Charge Controller zu kommunizieren, ist ein Backend-System in Kombination mit einem bekannten und zuverlässigen Kommunikationsprotokoll erforderlich. Da die meisten Backend-Geräte-Anbieter das OCPP-Kommunikationsprotokoll verwenden, ist der Charge Controller OCPP-1.5 und 1.6-kompatibel.

Zurück
Mit dem Smart-Grid-Charge Controller Elektrofahrzeuge schneller und sicherer laden