Bender COMTRAXX®-Geräte jetzt mit PROFINET-Schnittstelle

|   General news

Die Gerätefamilie ist durch die neue Schnittstelle noch besser und flexibler für das Condition Monitoring industrieller Anlagen geeignet.

Die Geräte der COMTRAXX®-Familie der Bender GmbH & Co. KG sind jetzt noch flexibler einsetzbar. Mit dem neuesten Softwareupdate wurde die PROFINET-Schnittstelle integriert. Diese hat sich in den letzten Jahren als ein Standard am Markt etabliert.

Zu den Geräten, die Bender mit der neuen Schnittstelle ausrüstet, gehört der Condition Monitor CP9…-I. Mit diesem Gerät lässt sich der Zustand industrieller elektrischer Anlagen überwachen und auf einem Display oder in einem Web-Browser übersichtlich anzeigen und auswerten. Außerdem bekommen die Condition Monitore COM465IP und COM465DP die neue Schnittstelle als Teil der COMTRAXX®-Software. Diese Geräte verfügen über die gleichen Funktionen wie die CP9…-I, besitzen jedoch kein Display und stellen die Daten nur über den Web-Browser und die vielfältigen Schnittstellen zur Verfügung. Bei den COM465IP und COM465DP ist die PROFINET-Schnittstelle Bestandteil des Funktionsmoduls B und kann auch im Nachhinein noch aktiviert werden.

Die neue Funktionalität der Geräte steht ab Software-Version V4.5.1 zur Verfügung. Das kostenlose Update für die jeweiligen Geräte steht im Downloadbereich der Bender-Webseite bereit.

Hintergrund:

PROFINET ist ein offener herstellerübergreifender Industriestandard für Fertigungs- und Prozessautomatisierung und wird von einer Reihe von Anbietern genutzt, um die Kommunikation zwischen verschiedenen Geräten zu gewährleisten. Um PROFINET nutzen zu können, ist eine Zertifizierung der PROFIBUS Nutzerorganisation e.V. (PNO) notwendig. Laut Zahlen der PNO wird der PROFIBUS-Standard von mehr als 20 Millionen installierten Geräten genutzt.

Zurück
Logo PROFINET Certified