MONITOR_02_2018_DE

Differenzstromtechnik im universitären Alltag Mehr Sicherheit, Hochverfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit in Rechenzentren Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg Die Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg gehört zu den großen, forschungsstarken und international ausgerichteten Universitäten in Deutschland. Sie wurde nach zwei Persönlichkeiten benannt: nach den fränkischen Markgrafen Friedrich von Brandenburg-Bayreuth, der die Hochschule 1743 gründete, und Karl Alexander von Brandenburg-Ansbach, der sie maßgeblich förderte. Sie besteht heute aus fünf Fakultäten mit insgesamt mehr als 14.200 Beschäftigten, etwa 4.000 Mitarbeitern im wissenschaftlichen Bereich, darunter 579 Professorinnen und Professoren und ist mit fast 40.000 Studierenden die drittgrößte Universität in Bayern, somit in etwa die zehntgrößte Deutschlands. Aus historischen Gründen verteilen sich die Standorte der Universität auf die Nachbarstädte Erlangen und Nürnberg, wobei etwa zwei Drittel der Studierenden in Erlangen und ein Drittel in Nürnberg studiert. Von den 39.780 Studierenden im Wintersemester 2017/2018 waren 19.663 weibliche Studierende; 4.890 Studierende kommen aus dem Ausland. Die FAU bietet mit derzeit 265 Studiengängen ein sehr breites Fächerspektrum an, von denen 80 Bachelorstudiengänge, 94 Master- und 91 Staatsexamen-Studiengänge (z. B. Lehramt, Jura, Medizin) sind. | MONITOR | 2/2018 28 TECHNIK & E INSATZ

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA2MTcz