Monitor_2_18_de

2/20 18 | MONITOR | DAS MAGAZIN FÜR ELEKTRISCHE SICHERHEIT 18 2 Einfach.Sicher.Verbinden Das neue Melde- und Bedientableau COMTRAXX® CP9xx Konzept „Solartankstelle Euskirchen“: Parken und gleichzeitig tanken – mehr Dynamik für E-Mobilität Zusatzseite Praxiswissen zum Sammeln hinten im Heft! Praxisgerechte Ausführung des zentralen Erdungspunktes Systemerdung von elektrischen Anlagen in Nord- und Südamerika, Australien, Südafrika und anderen Regionen | MONITOR |1/2016 PraxisgerechteAusführung des zentralen Erdungspunktes Neu errichtete elektrische Anlagen, die als geerdetes System (TN-System) ausgeführt sind, müssen heute als TN-S- System errichtetwerden. „444.4.3.1 TN-C-Systeme dürfen in neu errichtetenGe- bäuden, die eine wesentliche Anzahl von informati- onstechnischen Betriebsmitteln enthalten oder wahr- scheinlich enthaltenwerden, nicht verwendetwerden. Es wird empfohlen, in bestehenden Gebäuden TN-C- Systeme nicht beizubehalten, wenn diese Gebäude eine wesentliche Anzahl von informationstechnischen Betriebsmitteln enthalten oder wahrscheinlich enthal- tenwerden.” AusDIN VDE 0100-444:2010-10 Errichten vonNiederspannungsanlagen – Teil 4-444: Schutzmaßnahmen – Schutz bei Störspannungen und elektromagnetischen Störgrößen. Ein als TN-S-System ausgeführtes Stromversorgungsnetz mit einem zentralen Erdungspunkt (ZEP) ist diewesent- licheGrundlage für Hochverfügbarkeit und Sicherheit. FüreineneuerrichteteAnlage istesausreichend,vonder Einspeisung an ein sauberesTN-S-System zu errichten, beidem abderAufteilungPE-N zuPEundN keinewei- tere Verbindungmehr zwischen demNeutralleiter und Erde (PE) besteht. Dieser Aufbau garantiert ein hohes Niveau an elektromagnetischer Verträglichkeit in der Anlage. Störströme auf Potenzialausgleichsleitungen, Schirmleitungen und fremden, leitfähigen Teilen der Gebäudekonstruktionwerden größtenteils vermieden. 48 2/2018 | MONITOR | praxis Seite A wissen ZEP-Überwachung mit einemDifferenzstromsensor vonBender E S

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA2MTcz