Monitor_1_18

1/2018 | MONITOR | 17 Das hintergrundbeleuchtete LC-Display ist mit einer Klartextanzeige ausgestattet. Somit sind die ange- zeigten Messgrößen deutlich lesbar sowie durch die Anzeige von Formelkürzel, Messwert und Einheit schnell und leicht identifizierbar. Die Startseite zeigt vier Messgrößen, die vom Benutzer individuell ausgewählt werden können. Zeigerdiagramm und Histogramm der Harmonischen ermöglichen eine erste Beurteilung des aktuellen Systemzustands. Die Navigation basiert auf einem softwaregestützten 4-Tastenkonzept, d. h. die Tastenfunktion passt sich an den Kontext des jeweiligen Menüs an. Hierdurch ist so- fort also ohne lange Einarbeitungszeit – eine schnelle und intuitive Bedienung möglich. Das PEM353 misst alle relevanten Größen der Spannungs- qualität (Power Quality) wie • THD (Total Harmonic Distortion), TOHD (Total Odd Harmonic Distortion), TEHD (Total Even Harmonic Distortion), TDD (Total Demand Distortion) • Individuelle Harmonische bis zur 31sten Ordnung • k-Faktor, Scheitel- und Leistungsfaktor • Unsymmetrie. Die Anlage immer übersichtlich im Blick Die integrierte Grenzwertüberwachung definiert einen individuellen Anlagenzustand und alarmiert bei Abwei- chungen. Der Bediener wird durch ein blinkendes Dis- play vor Ort auf die Situation aufmerksam gemacht. Eine Alarmweiterschaltung kann sowohl über die Kommu- nikationsschnittstelle als auch über digitale Ausgänge, beispielsweise mit Übergabe an eine SPS (speicherpro- grammierbare Steuerung), erfolgen. Grenzwertverletzun- gen werden im internen Ereignisspeicher protokolliert. Der vierte Stromeingang kann entweder zur Über- wachung des zentralen Erdungspunktes (ZEP) oder zur N-Leiter-Messung eingesetzt werden. Eine mögliche Überlastung des N-Leiters durch 3n-Harmonische kann somit frühzeitig erkannt werden. Dies senkt das Brand- risiko sowie bei einphasigen Verbrauchern das Über- spannungsrisiko, bedingt durch einen N-Leiterabriss. Im Rahmen eines Energiedaten-Monitorings stellt das PEM353 die wesentlichen Messgrößen mit hoher Genauigkeit der Wirkarbeit bereit (Klasse 0,5). Abge- rundet wird das Bild durch die Aufzeichnung der Tages- Energiewerte der vergangenen zwei Monate und der Monats-Energiewerte der letzten drei Jahre. Wirk-, Blind- und Scheinenergie werden je Phase und als Gesamtwert gezählt. So können bis zu drei einpha- sige Betriebsmittel mit einem Gerät erfasst werden. Zusätzliche Zähler für Wirk- und Blindenergie unterschei- den den Energiefluss nach Import-, Export-, Gesamt- und Nettoenergie. Ist der Energiebezug von Tarifen abhängig, stehen die oben genannten Energiezähler jeweils in bis zu acht unterschiedlichen Tarifen zur Verfügung. Die Ein- bindung und Aufnahme weiterer Energiearten, wie z. B. Druckluft-, Wasser- und Gaszähler, erfolgt über digitale Eingänge und Impulszähler. Durch seine umfangreiche Ausstattung eignet sich das PEM353 als Datenlieferant für Anwendungen wie die Spannungsqualitätsüberwachung und das Energiedaten- Monitoring und trägt durch Überwachung des N-Leiters oder des ZEPs zur sicheren Anlagenverfügbarkeit bei. INFO Mehr dazu unter: https://www.bender.de/produkte/power-quality-uebersicht Applikationen und Einsatzgebiete • Modernes Anzeige-Instrument für elektrische Größen • Power Quality Monitoring, Grenzwertüberwachung und Alarmweiterschaltung • N-Leitermessung und Überwachung oder Überwachung des zentralen Erdungspunktes (ZEP) • Energiemessung und Energiedaten-Monitoring. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Tobias Weiberlenn Dipl.-Ing. Sandra Schiffke

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA2MTcz