Ungeerdetes System: Anwendungsbeispiele

Überwachung eines Hauptstromkreises

Bild:Isolationsüberwachung in einem Hauptstromkreis mit einem reinen AC-Verbraucher
Isolationsüberwachung in einem Hauptstromkreis mit einem reinen AC-Verbraucher
Bild:Hauptstromkreis mit geregeltem Antrieb
Hauptstromkreis mit geregeltem Antrieb

Überwachung eines Steuerstromkreises

Bild: Überwachung eines AC-Steuerstromkreises
Überwachung eines AC-Steuerstromkreises
Bild: Überwachung eines DC-Steuerstromkreises
Überwachung eines DC-Steuerstromkreises
Bild: Überwachung eines AC/DC-Steuerstromkreises
Überwachung eines AC/DC-Steuerstromkreises

Überwachung eines abgeschalteten Verbrauchers

Viele Verbraucher werden nur im „Ernstfall“ eingeschaltet (z. B. Feuer­löschpumpen, Schieber, Heizungen aller Art usw.). Während der Still­standszeit kann es jedoch durch Feuchtigkeit oder andere Einwirkungen in der Zuleitung oder dem Verbraucher zu Isolationsfehlern kommen. Beim Einschalten spricht dann die Schutzeinrichtung an oder es kommt zu Bränden und ein Betrieb ist nicht möglich.

Das Isolationsüberwachungsgerät, auch Offline-Monitor genannt, überwacht den Isolationswiderstand während der Stillstandszeit und meldet Isolationsfehler sofort. Ist der Verbraucher eingeschaltet, wird die Isolationsmessung in Abhängigkeit vom Schütz K deaktiviert. Durch den Fehlerspeicher werden auch kurzzeitige Isolationsfehler erfasst. Ist eine allpolige Abschaltung des Verbrauchers gewährleistet, kann diese Überwachung auch in TN- bzw. TT-Systemen eingesetzt werden.

Ansprechwert des Isolationsüberwachungsgerätes:
Das Isolationsüberwachungsgerät muss Isolationsfehler ≤ 1 MΩ mel­den, denn häufig können Motoren bei einem Isolationswiderstand von ≤ 500 kΩ nicht mehr in Betrieb genommen werden.

Bild: Überwachung eines abgeschalteten Motors
Überwachung eines abgeschalteten Motors

Überwachung mobiler Stromerzeuger

Die elektrische Sicherheit bei mobilen Stromerzeugern ist häufig schwierig zu gewährleisten.

  • Der Untergrund/Umgebung lässt nur selten den Bau einer Erd­ungsanlage zu (Steine, Schotter, Fels, Asphalt usw. müssten durch­stoßen werden).
  • Beim Einsatz ist meist höchste Eile geboten, zu Messung und Prüfung der Schutz­maßnahme fehlt die Zeit.
  • Es steht keine Elektrofachkraft zur Verfügung.

Gerade im Rettungseinsatz muss jedoch eine sofortige Einsatzbereit­schaft gewährleistet sein. Aus diesem Grund werden mobile Strom­erzeuger mit der Schutzmaßnahme „Schutztrennung mit Isolations­überwachung und Abschaltung“ nach DIN VDE 0100-551 ausgestattet.

Bild: Mobiler Stromerzeuger mit Schutzmaßnahme "Schutztrennung mit Isolationsüberwachung und Abschaltung"
Mobiler Stromerzeuger mit Schutzmaßnahme "Schutztrennung mit Isolationsüberwachung und Abschaltung"